Bereich: Erwachsene

Moderation Perspektivwechsel

WORUM GEHT’S?

Im Format Perspektivwechsel lernen wir 5 Personen und ihre Perspektive auf ein Thema kennen, das jeden von uns betrifft. Ziel des Formats ist es, neue Denkanstöße zu geben und neue Zugänge zu altbekannten Themen zu schaffen. Auch wollen wir durch einen ehrlichen und offenen Austausch Mut machen, miteinander ins Gespräch zu kommen und uns als Gemeinde besser kennenzulernen. Konkret erwarten dich 5 x 5 Minuten Statements & persönliche Erfahrungsberichte zu einem Thema mit anschließender Diskussion und Fragen aus dem Publikum, die du moderierst.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

In der Moderation fühlst du dich auf unserer kleinen feinen Bühne mit Wohnzimmeratmosphäre wohl und hast ein Faible für Menschen und deren Geschichten. Zudem bist kontaktfreudig und hast Freude daran, auf die Leute unserer Kirche zuzugehen und dich zu vernetzen.

Wie oft bin ich dran? Wie viel Zeit muss ich mitbringen?

Momentan sind wir ein vierköpfiges Team und wünschen uns, dass du zwei Abende im Jahr moderierst. Der Perspektivwechsel findet alle zwei Monate am Sonntagabend von 18 – 21 Uhr im betahaus statt. Als Teil des Moderationsteams streckst du schon einige Wochen vorher deine Fühler aus, fragst Menschen an und sammelst mit uns Panelgäste. Zudem treffen wir uns einmal im Monat digital für eine Stunde Vor- und Nachbereitungen. Wir freuen uns auf dich!

Dock-Vermittlung

Worum geht’s?

Du bringst Menschen, die Interesse haben, sich einem Dock (so heissen unsere Kleingruppen, die sich unter der Woche im privaten Rahmen treffen) anzuschließen in Kontakt mit den Leitern eines passenden Docks. Für Leute auf der Suche bist du die erste Anlaufstelle.

Was sind die Voraussetzungen?

Du hast ein Interesse daran neue Leute kennenzulernen. Es macht dir Spaß, Beziehungen aufzubauen (nicht nur mit Interessenten, sondern auch mit den Dockleitern).

Es ist hilfreich, sich eine Übersicht über alle Docks zu verschaffen (wie viele Docks haben wir? Wann und wo treffen Sie sich? Welche Docks haben Kapazität neue Leute aufzunehmen?) – dabei helfen wir dir natürlich gern!

Wie oft bin ich dran?

Du checkst und beantwortest 2 bis 4-mal pro Woche die Korrespondenz.

Wie viel Zeit muss ich mitbringen?

Die Zeit kannst du dir flexibel einteilen. Wenn du mal weniger/mehr Zeit hast, um E-Mails/Whatsapp/SMS zu beantworten, kannst du dich da entsprechend selbst organisieren.

Haven Global

Worum geht’s?

Als Haven Global bilden wir das Bindeglied zwischen den Global-Partnerinnen und -Partnern außerhalb Hamburgs. Auf unterschiedlichen Wegen versuchen wir Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, damit man sich durch persönliche Kontakte ermutigen und herausfordern kann.

Bei dieser Arbeit besteht entsprechend das Risiko, dass die Erlebnisse der Partner und Partnerinnen dir neue Perspektiven auf Gott ermöglichen, du zum ersten Mal peruanisches Popcorn probierst oder du auf deiner nächsten Urlaubsreise neue Freunde in Istanbul besuchen möchtest.

Falls du selbst über einen mittel- bis längerfristigen Einsatz außerhalb Hamburgs nachdenkst, bist du auch bei uns richtig.

Was sind die Voraussetzungen?

Ein offenes Herz für Menschen weltweit, Freude an persönlicher Beziehungspflege, Wunsch zu Gottes Wirken beizutragen

Wie oft bin ich dran?
Wie viel Zeit muss ich mitbringen?

Wir geben dir gern die Gelegenheit, Dinge auszuprobieren, die du lernen möchtest. Und wir lernen gern auch von dir dazu! Melde dich einfach, wenn dich das Thema interessiert.

Unser Zeitaufwand variiert stark nach den Aufgaben, die wir übernehmen, und unseren persönlichen Kapazitäten. Hier persönliche Beispiele: Die Partnerbetreuung, d.h. den persönlichen Kontakt halten, kann man sich sehr flexibel einteilen (1-2 Stunden pro Monat). Die Veranstaltungsorganisation oder Newsletter-Erstellung sind terminlich gebunden (pro Veranstaltung/Newsletter ca. 10 Stunden).

 

Kaffee (Mitte)

Worum geht’s?

Nach dem 11 Uhr Gottesdienst (und perspektivisch auch wieder davor) laden wir die Gottesdienst-Besucher auf einen leckeren Kaffee ein – dabei haben wir den Anspruch, den besten Kirchen-Kaffee in Norddeutschland anzubieten. Mit unserem mobilen Kaffeewagen stehen wir dort, wo die Leute sind, also bei schönem Wetter gern draussen vor dem Gebäude und machen Espresso, Cappuccino, Americano im Accord, sammeln die Gläser ein und spülen am Ende (also mit der Industriespülmaschine ganz fix).

Neben all dem Kaffee ist aber auch Zeit für Gespräche mit der “Kundschaft” und die ein oder andere allgemeine Frage zum Haven landet auch bei uns am Stand. Dafür gibts aber auch immer den allerersten Kaffee fürs Team.

Was sind die Voraussetzungen?

Du musst kein Latte-Artist sein und eigentlich nicht mal Kaffee mögen, aber Freude am Miteinander im Team und am Kontakt mit anderen Menschen solltest du natürlicherweise mitbringen – und Spass daran haben, anderen mit einem leckeren Heissgetränk eine Freude zu machen. Manchmal bildet sich eine lange Schlange mit Kaffee-Durstigen, dann ist es gut, wenn man die Ruhe bewahrt.

Wie unsere Kaffeemaschine funktioniert, das zeigen wir dir gern!

Wie oft bin ich dran?
Wie viel Zeit muss ich mitbringen?

Es wäre super, wenn du dich einmal im Monat einbringen kannst, wir starten aktuell kurz vor dem Gottesdienst mit dem Aufbau, huschen dann zum Ende der Predigt raus um parat zu stehen, wenn die Besucher den Gottesdienst verlassen.

Babycatering_Koorination

Babycatering – Koordination

Worum geht’s?

Beim Baby-Catering bieten wir jungen Familien an, sie für einen begrenzten Zeitraum täglich mit warmem Essen zu beliefern. Wenn Du uns in der Koordination unterstützen möchtest, dann kannst bei eingehenden Anfragen von Familien das jeweilige Catering selbstständig aus dem Pool an Köchinnen und Köchen heraus organisieren.

Was sind die Voraussetzungen?

Du solltest Spass am Organisieren und Planen haben und kannst Deine Kommunikationsfähigkeiten ausbauen, da Du sowohl mit den Familien als auch mit den Köchen arbeitest (per Email oder Telefon – ganz wie Du möchtest). In gewissen Maße baust Du auch Deine Organisationsfähigkeit aus, da Du selbständig Dein eigenes Baby-Catering für eine Familie koordinierst.

Wie oft bin ich dran?
Wie viel Zeit muss ich mitbringen?

In der Koordination bist Du ca. jede 3. Anfrage dran. Dies ist aber total unregelmäßig – ebenso wie die Babys auf die Welt kommen (in den letzten Jahren ca. 15 Babys pro Jahr). Falls es mal zeitlich eng wird, unterstützen sich das Koordinations-Team selbstverständlich auch gegenseitig bei der Organisation.

Babycatering

Babycatering – Kochen

Worum geht’s?

Beim Baby-Catering bieten wir jungen Familien an, sie für einen begrenzten Zeitraum täglich mit warmem Essen zu beliefern. Wenn du beim Kochen unterstützen möchtest, dann bekommst du jeweils den möglichen Zeitraum und ggfs Allergien oder besondere Hinweise mitgeteilt, kannst dir aussuchen ob und wann du kochen möchtest und besprichst dann mit den jungen Eltern, wann du das Essen vorbei bringen kannst. Was du kochst darfst du selbst entscheiden.

Was sind die Voraussetzungen?

Wer seine Kochkünste ausbauen möchte, ist hier bestimmt richtig. Aber besondere Fähigkeiten sind nicht zwingend notwendig, denn auch das einfachste und schnellste Gericht hilft unseren Familien.

Wie oft bin ich dran?
Wie viel Zeit muss ich mitbringen?

Das Schöne ist, Du bist als KÖCHIN oder KOCH total flexibel und entscheidest bei jedem Catering neu, ob es dieses Mal bei Dir passt, zu kochen und das Essen vorbeizubringen.

Wirkungskreis

Worum geht’s?

Wenn du Lust hast, am Zukunftsthema New Work mitzugestalten, aufzubauen, gern kreativ, zeitlich flexibel in einem dynamischen Team arbeitest, dann findest bei uns garantiert eine Aufgabe. Da wir einiges am Laufen und viel vorhaben, finden wir den richtigen Platz für dich.

Was sind die Voraussetzungen?

Gut wäre, wenn du Offenheit und Bereitschaft mitbringst, dass Gott auch in deiner Arbeit wirken darf.

Wie oft bin ich dran?
Wie viel Zeit muss ich mitbringen?

Wir arbeiten projektbezogen und flexibel – daher gibt es keine festen Zeiten, für die du verfügbar sein musst und auch keine Arbeit am Sonntag! Einige Projekt-Teams machen pro Jahr 2-4 Abendveranstaltungen oder Wochenenden (z.B. Seminar, Einblicke). Einige arbeiten flexibel vom Schreibtisch aus (z.B. Website wirkungskreis.hamburg, Radar, konzeptionelle Arbeiten). Dazu gibt es über das Jahr verteilt eine Team-Auszeit (Fr/Sa) und zwei bis drei Treffen am Abend oder Wochenende.